Nr. 144/2000

STROMPREISSENKUNG AB SEPTEMBER:
Grünes Licht für niedrigere Preise
WIENSTROM war schon vor der Tarifreform, die am 1. 9. 2000 in Kraft treten wird, einer der günstigsten Stromanbieter in ganz Österreich. Und auch den europäischen Vergleich muss WIENSTROM nicht scheuen. Im Zuge der Reform werden die Stromkosten nun nachhaltig gesenkt. Insgesamt wird WIENSTROM mit den geplanten Maßnahmen eine Senkung der Stromkosten aller Tarifkunden, also aller Haushalts-, Landwirtschafts- und Gewerbekunden, um mehr als 200 Millionen Schilling pro Jahr vornehmen.


„Wienstrom Familie“, „Wienstrom Landwirt“
Für all jene Haushalts- und Landwirtschaftskunden, deren Stromverbrauch bei mehr als 6.212 kWh pro Jahr liegt, werden neue Wahltarife eingeführt. Diese haben einen fixen Grundpreis von 48 Schilling pro Monat und einen Verbrauchspreis von 1,32 Schilling pro Kilowattstunde (kWh). Diese Wahltarife sind speziell so angelegt, dass alle Kunden, die einen Jahresstromverbrauch von mindestens 6.213 kWh haben, davon profitieren.

Für Gewerbekunden wird der speziell auf sie zugeschnittene Tarif „Wienstrom Unternehmer“ angeboten. Mehr über diesen Tarif erfahren Gewerbebetriebe in der Kundenzeitschrift „24 Stunden Business“, die ihnen in den nächsten Wochen zugesandt wird.

Familienfreundlich
Vorteilhaft wirkt sich die Reform insbesondere für all jene Kunden aus, die bisher aufgrund ihres höheren Verbrauches einen höheren Preis zu bezahlen hatten. Speziell Großfamilien mit einem Verbrauch ab 6.206 kWh können sich nun über die gesenkten Strompreise freuen.

Die künftigen Strompreise
Konkret ergibt sich durch die Reform folgendes Bild:
Lag der Strompreis für Haushalts- und Landwirtschaftskunden bisher bei 1,422 Schilling pro Kilowattstunde (kWh) bzw. für den Verbrauch ab 6.206 kWh bei 2,042 Schilling pro kWh, so liegt der Preis nun bei 1,412 Schilling pro kWh bzw. bei 1,992 Schilling pro kWh. Bei einem jährlichen Stromverbrauch von mindestens 6.213 kWh sind die Wahltarife „Wienstrom Familie“ und „Wienstrom Landwirt“ am günstigsten. Zu Recht erwarten sich die WIENSTROM-Kunden, vor allem auch was die Preisgestaltung betrifft, lückenlose und ehrliche Berichterstattung. Richtig ist in jedem Fall, dass WIENSTROM die beim Stromkauf erzielten Preisvorteile und die eigenen Rationalisierungserfolge an ihre Kunden weitergibt.

Steuer- und Abgabenerhöhungen liegen nicht im Einflussbereich von WIENSTROM. Sie werden – wie alle Steuern, Abgaben und Gebühren – behördlich festgelegt. WIENSTROM hat auf die Festlegung der Höhe dieser Abgaben keinerlei Einfluss. Sie werden direkt an das Finanzamt abgeführt.

Die neuen Strompreise ab 1.9.2000
„Wienstrom Familie“ und „Wienstrom Landwirt“:
Grundpreis: 48 Schilling pro Monat
Verbrauchspreis: 1,32 Schilling pro kWh

Haushaltstarif:
Bis 6.205 kWh pro Jahr 1,412 Schilling pro kWh (anstatt 1,422)
Ab der 6.206ten kWh pro Jahr 1,992 Schilling pro kWh (statt 2,042)

Alle Preise netto exklusive Messpreis, Abgaben und Steuern, Stranded Costs und Zuschläge.

Haushaltsstromkosten in Österreich
Jahresstromkosten bei 8.000 kWh
exkl. Steuern und Abgaben, inkl. Arbeitspreis, Grundpreis, Messpreis